Plastikfrei Leben weitere Tipps

Nimm mal wieder das Fahrrad und lass das Auto stehen

Ein Großteil aller zurückgelegten Strecken beläuft sich auf unter 5 km. Überlege dir das nächste Mal, wenn du für eine Strecke ins Auto steigen möchtest, ob du diesen Weg nicht auch mit dem Fahrrad fahren kannst

Licht aus

Häufig geschieht es aus purer Bequemlichkeit: Das Licht wird in einem Raum angelassen, obwohl man sich zu diesem Zeitpunkt wo ganz anders aufhält. Achte beim nächsten Mal darauf, das Licht auszumachen, sobald du den Raum verlässt.

Nein zum Standby-Modus

Dass Geräte auch im Standby-Modus Strom kosten, ist klar, aber wusstest du, dass einige Geräte im Standby-Modus sogar mehr kosten als in Gebrauch? Allen voran die Stereoanlage. Ziehe beim nächsten Mal daher den Stecker oder verwende eine Steckdosenleise die abschaltbar ist.

Mitfahrgelegenheit oder öffentliche Verkehrsmittel

Für kürzere Strecken hatten wir ja bereits vorgeschlagen, mal das Rad zu nutzen. Solltest du weitere Strecken zurücklegen müssen oder aus anderen Gründen nicht mit dem Rad fahren können, überlege dir, ob du auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an dein Ziel kommst. Vielleicht finden sich auch weitere Menschen aus deiner Nachbarschaft, die zum gleichen Ort müssen, und ihr könnt eine Fahrgemeinschaft starten.

Teilen statt wegwerfen

Häufig kaufen wir mehr ein als wir tatsächlich benötigen. Das endet nicht selten damit, dass Lebensmittel schlecht werden und in der Tonne landen. Mit Foodsharing kannst du dies zukünftig vermeiden. Verschenke Lebensmittel, die du nicht mehr verbrauchen kannst, und mach anderen damit eine Freude.

Bücher tauschen

In einigen Städten gibt es sie bereits – Büchertauschregale. Hier kannst du deine alten Bücher hineinstellen und neuen Lesestoff dafür herausnehmen. Früher mochten wir es auch gerne, unsere Lieblingsbücher im Regal stehen zu haben, aber erneut lasen wir ein Buch nie. Gib deine Bücher weiter und mache anderen eine Freude. Viele Lieblingsbücher haben wir in Tauschregalen entdeckt, auf die wir sonst wahrscheinlich nie gestoßen wären. Schreib auf die letzte Seite des Buches doch noch einen kleinen Text für den neuen Leser

Nutze auch die Rückseite

Viele Menschen beschriften nur die eine Seite eines Blattes. Aber wie wäre es mit der Rückseite? Alte Briefe/Unterlagen können zudem ideal als Schmierpapier genutzt werden.

Zero Waste Dinner statt Fast Food

Lade deine Freunde zu einem Zero Waste Dinner ein und verbrauche Lebensmittel die du alleine wahrscheinlich nicht mehr essen könntest.

Less Waste statt Zero Waste

Der komplette Verzicht auf Müll ist möglich, jedoch nicht ohne eine Menge Planung und Vorbereitung. Auch wenn es teilweise einfach aussieht, wie Menschen ihren Jahresmüll in einem Gurkenglas gesammelt haben – mach dich nicht verrückt. Geh locker an die Sache heran. Jeder Schritt zählt!

Bewusst konsumieren

Viel Plastikmüll könnte trotz allem durch einen bewussten Konsum eingespart werden. Frage dich hin und wieder mal: Brauche ich das jetzt wirklich? Oder ist es einfach ein weiteres Produkt, welches nach kurzer Zeit unbenutzt in der Schublade/dem Regal landet?

Teile diesen Artikel

Je mehr Menschen wir von einem plastikfreien Leben überzeugen können, umso besser. In Asien haben wir die Folgen des enormen Plastikkonsum bereits mehrfach mit eigenen Augen gesehen. Wenn wir nicht bald etwas gegen diese Flut an Plastikmüll unternehmen, wird das Ganze nicht mehr lange gut gehen. Die Auswirkungen sind bereits enorm – So wird es voraussichtlich, laut Experten, bis zum Jahr 2050 mehr Plastik als Fische in den Weltmeeren geben. Tiere sterben, da sie Plastik mit Nahrung verwechseln und auch der Mensch führt bereits Plastikpartikel im Körper mit sich.

Teile diese Seite: