Plastikfrei Leben in der Küche

Glastrinkhalme statt Plastikstrohhalm

Sage Nein zu Plastik-Strohhalmen und nutze dafür lieber plastikfreie Alternativen. Eine nachhaltige Alternative sind die wiederverwendbaren Glastrinkhalme

Ersetze kaputte Plastikprodukte

Ersetze kaputte Kochutensilien durch plastikfreie Alternativen aus Holz oder Bambus. Neben einem Leben ohne Plastik liegt uns aber auch ein minimalistischer Lebensstil am Herzen. Sollte dein Plastiklöffel also noch in Ordnung sein, nutze ihn besser noch, bevor du ihn austauschst oder verschenke ihn.

Marmeladen- & Einmachgläser nutzen

Verwende alte Marmeladen- und Einmachgläser für die Aufbewahrung von Reis, Nudeln und weiteren Lebensmitteln.

Wiederverwendbare Obst- & Gemüsebeutel

Nutze wiederverwendbare Obst- und Gemüsenetze aus Baumwolle statt Plastiktüten zum Einkauf von Obst und Gemüse.

Spülmittel selbst herstellen

Stelle dein Spülmittel ganz einfach selbst her. Vermische dazu 1 Teelöffel Natron mit 1 Esslöffel Soda sowie einige Tropfen eines ätherischen Öls (z.B. Zitrone). Fertig!

Boykott von Plastikbomben

Verzichte beim Einkauf auf Produkte, die übermäßig in Plastik verpackt sind sowie auf Verpackungen in der Verpackung. Besonders bei Süßigkeiten kommt es häufig vor, dass in der Verpackung die einzelnen Produkte nochmals einzeln eingewickelt sind. Zwar lassen sich die Süßigkeiten so vielleicht besser einteilen, jedoch entsteht hierbei auch bei weitem mehr Abfall als nötig sein müsste.

Unverpackt einkaufen

Besuche am Wochenende doch einfach mal einen Unverpackt Laden. Hier kannst du deine Lebensmittel direkt unverpackt einkaufen. Schnapp dir dazu Aufbewahrungsboxen oder Einmachgläser.

Besuch auf dem Wochenmarkt

Kaufe dein Obst und Gemüse unverpackt & frisch auf dem Wochenmarkt oder bei dem Gemüsehändler um die Ecke. Bevorzuge im Supermarkt unverpacktes Obst und Gemüse.

Frisch kochen statt Fertiggerichte

Koche frisch und verzichte auf Fertiggerichte in Plastikverpackungen. Plastikfrei leben sorgt zudem für Abwechslung auf deinem Speiseplan.

Fairer Kaffee statt Kaffee aus der Kapsel

Sag Nein zu Kapsel-Kaffee. Kapsel-Kaffee ist auf das Kilo gerechnet nicht nur sehr teuer, sondern auch extrem belastend für die Umwelt. Greife stattdessen zu Fairtrade Kaffee.

Leitungswasser trinken

Trinke Leitungswasser statt Wasser aus der Plastikflasche. Das Leitungswasser in Deutschland unterliegt strengen Auflagen. Solltest du dir unsicher sein, ob du das Leitungswasser in deiner Stadt trinken kannst, frag einfach mal bei deiner Gemeinde nach.

Verzichte auf Alu-Folie

Alternativ kannst du auch auf wiederverwendbare Bienenwachstücher zurückgreifen, diese werden in Handarbeit hergestellt und bestehen aus Biobienenwachs, Biojojobaöl und heimischem Baumharz aus upgecycelten Stoffen.

Aufbewahrungsboxen für Fleisch und Käse

Lass dir deine Wurst, Fleisch und Käse direkt in eine Aufbewahrungsbox geben.

Greife zu Glas statt zu Plastik

Persönlich kaufen wir so oft es geht Lebensmittel im Glas statt in Plastik, ganz egal, ob es sich um Getränke oder andere Lebensmittel handelt. Häufig schmecken diese nicht nur besser, sondern sind auch umweltschonender.

Einfrieren statt wegwerfen

Du hast zu viel gekocht? Kein Problem – Die meisten Lebensmittel kannst du problemlos einfrieren. Gefrierbeutel aus Plastik benötigst du hierbei auch nicht zwangsläufig. Brot und Brötchen kannst du so beispielsweise in einem Baumwollbeutel und Essensreste in Aufbewahrungsboxen einfrieren. Bei Glas solltest du jedoch aufpassen.

Teile diese Seite: