Geiranger Fjord verbannt Kreuzfahrtschiffe

Die dreckigen Kreuzfahrtschiffe in einem kleinen Dorf in Norwegen

In diesem Jahr steuern 217 Kreuzfahrtschiffe mit ca. 380.000 Passagieren das kleine Dorf Geiranger an, in dem im Winter nur rund 200 Menschen leben. Durch den Kreuzfahrttourismus ist die Luftqualität zeitweise auf dem Niveau von Oslo.

Die norwegische Regierung hat jedoch die Reißleine gezogen. In fünf Fjorden dürfen nur noch Schiffe fahren, die kein Schweröl verfeuern, die Kloake nicht ablassen und strengere Grenzwerte für Schwefel- und Stickoxide einhalten.

2020, 2022 und 2025 sollen die Grenzwerte weiter gesenkt werden, bis 2026 sollen überhaupt keine schädlichen Abgase mehr durch den Kreuzfahrtverkehr erzeugt werden.

Freuen tuen sich aber natürlich nicht alle über die neuen Bestimmungen, denn diese sind zunächst auch mit wirtschaftlichen Einbußen verbunden. Für 2020 gab es bereits einige Abbestellungen von Schiffen, die den Anforderungen nicht entsprechen.

Teile diese Seite:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.